In Rekordzeit und unter besonders schwierigen Bedingungen hat die Brandschutz-BU Uxello die komplette Brandschutzanlage des größten Einkaufszentrums auf Korsika montiert.

@ATRIUM

Auchan freut sich, nun endlich auch auf Korsika vertreten zu sein“, sagte freudestrahlend der Geschäftsführer dieser französischen Verbrauchermarktkette bei der Einweihung des Atrium-Einkaufszentrums in Sarrola Carcopino nahe Ajaccio im November 2017. Es war das glückliche Ende eines Rennens gegen die Uhr.

Um die extrem kurzen Fristen einhalten zu können, hat eine der auf Brandschutz spezialisierten Uxello-BUs von VINCI Energies das gesamte Brandmelde- und Brandlöschsystem installiert.

„Die perfekte Koordinierung der vom Brandschutz betroffenen Geschäfte und die Beherrschung der komplexen Logistik, insbesondere während des Sommers, waren entscheidend für unseren Erfolg.“

„Die perfekte Koordinierung aller betroffenen und auf der Baustelle tätigen Geschäfte und die Beherrschung der komplexen Logistik, insbesondere während des Sommers, war entscheidend für unseren Erfolg“, analysiert Uxello-Projektleiter Gregory Bonet.

Innerhalb eines Jahres, Planung eingeschlossen, wurden 9.000 Sprinklerköpfe (zur automatischen Brandbekämpfung) und 101 Wandhydranten in dem 55.000 m² großen Zentrum und den 50 Geschäften in der Ladengalerie montiert.

Die an der Decke montierten Sprinklerköpfe enthalten ein Glasröhrchen, das bei Hitzeeinwirkung platzt und Wasser aus dem Sprinklerrohrnetz austreten lässt. Die Sprinkler haben drei Funktionen: Branderkennung, Brandmeldung und automatische Brandbekämpfung, bis die Einsatzkräfte eintreffen.

Hohlraumschutz und Schutz von abgehängten Decken

Diese können das Feuer dann mit den Druckschläuchen an den Wandhydranten löschen, die überall im Zentrum installiert wurden. In Sarrola Carcopino, erläutert der Projektleiter, hat Uxello „einen Hohlraumschutz und einen Schutz für die abgehängten Decken eingebaut. Ersterer deckt die gesamte Dachfläche des Einkaufszentrums ab, letzterer wurde in den 50 Ladengeschäften, der Fleischerei, der Fischabteilung, den Büros und darüber hinaus in den Regalen installiert.

Zur Installation des Sprinklernetzes waren ein Dutzend Hubsteiger im Einsatz. „Auf einer Insel sind die gar nicht so einfach zu bekommen, insbesondere, wenn eine Konkurrenzmarke zeitgleich ein weiteres Einkaufszentrum baut und die Fähren in der Urlaubszeit völlig überlaufen sind“, kommentiert Bonet.

Auch die Kontrolle der aufgrund der Insellage ohnehin höheren Kosten bedurfte bei diesem zum Glück erfolgreich abgeschlossenen Hindernisrennen besonderer Aufmerksamkeit.

 

17/09/2018