Der französische Kinobetreiber Pathé Gaumont sorgt mit immersiver Technologie für hautnahe Action.

Erstaunlich! 4DX ist die neueste Technologie, mit der das Kino Kunden zurückgewinnen will. Der Zuschauer spürt Regen und Wind im Haar und der Kinosessel beginnt zu vibrieren, wenn sich auf der Leinwand die Erde auftut, während Lichtblitze für ein realitätsnahes Gewitter sorgen … Die in Südkorea entstandene 4DX-Bewegung wird in Frankreich vom Pathé Gaumont-Konzern getragen, der dafür seine Kinosäle mit modernster Technologie ausstattet.

Wir müssen in der Lage sein, 48 Stunden nach Auftragserteilung mit dem Umbau zu beginnen und den Kinosaal innerhalb von fünf bis höchstens sechs Wochen fertigzustellen.“

Cegelec Tours Electricité (VINCI Energies) hat schon Kinos in drei Städten umgebaut, weitere Projekte sind bereits im Verlauf. Die Mitarbeiter sind zwischenzeitlich echte Experten für die sehr besondere Verkabelung in solchen „Sälen der dritten Art“. Die Abstimmung der Spezialeffekte erfolgt über eine ausgefeilte Mechanik im Saal und in den Kinosesseln, die in alle Richtungen bewegt werden können. In den Kopfstützen sind Ventilatoren und Sprühnebelerzeuger versteckt.

Im Saal gibt es zwei bewegliche, sechs Meter hohe Ausleger und Gestelle mit Ventilatoren, Duftspendern und rotierenden Stroboskopen. Die Stromversorgung läuft über Kabel, die sich „wie Schlangen“ aus- und einrollen, und das bis zu 100 Millionen Mal. Neben ihrer technischen Komplexität zeichnen sich diese Bauvorhaben durch einen engen Zeitplan aus, der ein sehr präzises Management erfordert, insbesondere hinsichtlich des Personaleinsatzes.

Enger Zeitplan

Wir müssen in der Lage sein, 48 Stunden nach Auftragserteilung mit dem Umbau zu beginnen und den Kinosaal innerhalb von fünf bis höchstens sechs Wochen fertigzustellen. Das Wichtigste dabei ist, dass wir absolut keinen Lärm machen dürfen, wenn in den anderen Sälen Vorstellungen laufen. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass die Lieferung der Sessel und Systeme per Schiff aus Südkorea vier Wochen dauert“, erläutert Jeremy Barque, Projektleiter bei Cegelec Tours Electricité.

Nach fünf Wochen Umbauzeit muss der Saal von der Sicherheitsbehörde und vom südkoreanischen Lieferanten abgenommen werden. Dabei unterstreicht Barque, dass bei der Übergabe kein Detail vergessen wird und der Kunde die Arbeiten ohne Einschränkungen abnimmt. Und das natürlich fristgerecht. Godzilla, X-Men und Co. können schließlich nicht warten!

13/06/2019