rotterdam_tram

© DR

In Rotterdam haben die Omexom-Teams ein Straßenbahn-Unterwerk verlegt, ohne den Tramverkehr und damit den Alltag der Anwohner zu stören.

Im niederländischen Rotterdam sind die Teams von Omexom (VINCI Energies) vom ÖPNV-Betreiber RET mit der Verlegung eines Unterwerks zur Fahrstromversorgung der Straßenbahnlinie 7 beauftragt worden. Man brauchte Raum in der Innenstadt – ein knappes Gut! – um ein Studentenwohnheim zu bauen.

Die Stadt suchte einen Bauplatz für ein neues Studentenwohnheim in der Nähe des Excelsior Stadium, dem Fußballstadion eines Erstliga-Clubs“, erläutert Rini Kouwenberg, Client Manager Mobility bei Omexom. „Für Rotterdam war die Aufwertung dieses Stadtviertels von großer Bedeutung, es sollte wieder attraktiver für die Bürger werden. Aber am vorgesehenen Ort stand ein Unterwerk für die Stromversorgung der Tram – es musste eine Lösung her.“

Dabei war eines von Anfang an klar, unterstreicht er: „Das Unterwerk musste bis zum letzten Augenblick funktionieren, bei einer Unterbrechung des Straßenbahnverkehrs hätten wir eine Vertragsstrafe zahlen müssen. Die Verkehrsgesellschaft wollte nämlich das komplette Netz in Betrieb halten.“

rotterdam

© DR

Eine Straßenbahn im Fußballstadion

Wie aber kann man ein Problem wie etwa ein vorhandenes Fußballstadion lösen? Indem man es in eine Chance verwandelt! „Es wurde beschlossen, in diesem Bereich ein neues Straßenbahn-Unterwerk zu bauen, und zwar unter der Haupttribüne des Stadions“, berichtet Kouwenberg.

Dazu war ein gewisser Planungsaufwand erforderlich, denn Tribüne und Stadion wurden zeitgleich mit der Verlegung des Unterwerks renoviert.

Um innerhalb weniger Stunden die Stromversorgung umzustellen, wurde ein Teil der neuen Ausrüstung des 50 m² großen Unterwerks vorgefertigt und konnte so direkt installiert werden, anstatt wertvolle Zeit mit dem Aufbau vor Ort zu verlieren. Für die Fahrgäste ergaben sich somit keinerlei Einschränkungen.

03/04/2017