VINCI Facilities hat Unisys in Brüssel bei der Umgestaltung von Büroflächen unterstützt. Europaweit laufen ähnliche Projekte.

Der IT-Dienstleistungskonzern Unisys startete 2016 eine Ausschreibung zur Umgestaltung seiner Brüsseler Hauptverwaltung. Das etwa zehn Jahre alte Gebäude war zuvor von British Telecom genutzt worden und diente seitdem als Unisys-Hauptsitz in Kontinentaleuropa. Nach dem Umbau ist jetzt die Hauptverwaltung von Unisys Belgien dort angesiedelt. VINCI Facilities Belgium erhielt im September 2016 den Zuschlag, die Arbeiten liefen von Januar bis April 2017.

Dazu Antonio Antunes, Leiter Real Estate Lead, Continental Europe, Global Operations bei Unisys: „Die Mitarbeiter von VINCI Facilities Belgium haben vertrauensvoll mit unseren Managern vor Ort zusammengearbeitet und interessante Ideen zum Thema kollaborative Arbeit eingebracht, etwa die Einrichtung von Ruhezonen für Telefonkonferenzen. Oder die optimierte Weiterverwendung vorhandenen Mobiliars, um Kosten zu sparen. “

Die Unterstützung von Unisys in Sachen Raumgestaltung ist eine neue Aufgabe für VINCI Facilities. Da ein Facility Manager die Nutzungsgewohnheiten eines Gebäudes jedoch sehr genau kennt, ist es nur folgerichtig, dass er seinen Kunden auch solche Beratungs- und Serviceleistungen anbietet. In der Fortsetzung des Unisys-Projekts ermöglicht die Anwesenheit eines Facility Managers, der sämtliche Gebäudeservices (Reinigung, Sicherheit, Instandhaltung, Catering, Management der Besprechungsräume, Besucherempfang usw.) koordiniert, die Anpassung der Räumlichkeiten an die tatsächliche Nutzung.

Vorteile auf allen Seiten

Für Unisys haben die Mitarbeiter von VINCI Facilities eine angenehmere, farbenfrohere Arbeitsumgebung mit großzügigeren Gangflächen konzipiert, dazu abgeschlossene Bereiche für Telefongespräche und Sitzungen, ein Sanitätsraum usw. Neu sind beispielsweise die schallgedämmten „Conference Boothes“, in denen ungestört Telefonkonferenzen geführt werden können, oder die kollaborativen Bereiche mit Barhockern und in den Tischen eingelassenen Bildschirmen, wo sich die Beschäftigten in den Pausen treffen und austauschen können. „Trotz dieser abgeschlossenen Bereiche wirkt hier alles sehr offen und lichtdurchflutet, man fühlt sich einfach wohl in dieser Umgebung“, so Antunes.

„Das Gebäude wirkt offen und lichtdurchflutet, man fühlt sich einfach wohl in dieser Umgebung“

Wir haben dieses für die Unternehmenskultur von Unisys so bedeutende Gebäude an die Corporate Identity des Konzerns angepasst und bei der Umgestaltung Elemente daraus verwendet“, erläutert Marnix Dejonghe, BU-Leiter VINCI Facilities Belgium. Die zweihundert Angestellten am belgischen Unisys-Hauptsitz sind vollauf zufrieden. Die Verbesserung ihrer Arbeitsumgebung ist ein Hauptziel des Konzerns. Von der Umgestaltung verspricht sich der IT-Dienstleister mehr Engagement der Mitarbeiter, besseres Teamwork und geringere Fehlzeiten.

Aufgrund des erfolgreichen Brüsseler Projekts wurden weitere Projekte für Unisys durchgeführt, etwa in Amsterdam in einem Gebäude für 260 Angestellte oder in London, wo der europäische Unisys-Hauptsitz neugestaltet wurde.

 

15/01/2018