Standpunkte von Persönlichkeiten, Topmanagern, Forschern, Meinungsführern zu einem aktuellen oder strukturgebenden Thema in Bezug auf digitale Transformation und Energiewende.

Wie in anderen europäischen Ländern fehlt es auch im Vereinigten Königreich an Ingenieuren. Für diesen Mangel gibt es viele Gründe. Der Hauptgrund besteht sicherlich darin, dass der Ingenieurberuf junge Menschen nicht zum Träumen bringt. Das lässt sich ändern.

Ich habe 1991 bei VINCI Energies angefangen und 2010 meine Tätigkeit im Vereinigten Königreich aufgenommen. Im Laufe all dieser Jahre hat sich eines nicht geändert: Unsere Kunden, genau wie wir, finden nur schwer Fachkräfte, die über die erforderlichen technischen Fähigkeiten verfügen und sich für diesen Sektor interessieren.

Im letzten Bericht zum Ingenieurwesen schätzt Engineering UK den Bedarf zur Besetzung der wichtigsten Ingenieursstellen auf 124.000 Personen jährlich; doch im Vereinigten Königreich fehlen 59.000 solcher Fachkräfte.

Für diesen Mangel gibt es viele Gründe. Der Hauptgrund besteht sicherlich darin, dass der Ingenieurberuf junge Menschen nicht zum Träumen bringt. Auch halten sich Klischees hartnäckig. Viele Studenten haben den Eindruck, hier nicht recht am Platz zu sein. Vorurteile über Ingenieurkarrieren abzubauen, könnte also zur Lösung des Problems beitragen.

Wir sollten diejenigen würdigen, die in diesem Feld aktiv geworden sind: Institutionen und Organisationen wie Engineering UK und die Royal Academy of Engineering haben das Problem vor Jahren erkannt und ihre Maßnahmen zeigen erste Ergebnisse.

Unsere Werte spielen in unserem Angebot für Fachkräfte beim Einstieg in die Ingenieurskarriere eine wichtige Rolle.

„Jahr des Ingenieurwesens“

Im Vereinigten Königreich hat die Regierung das Jahr 2018 zum Beispiel zum „Jahr des Ingenieurwesens“ gemacht und verschiedene Initiativen ergriffen, damit dieses Fachgebiet attraktiver wird. Das „Jahr des Ingenieurwesens“ hat auch die „Big Bang Fair“ in Birmingham in ein neues Licht gerückt. Die größte britische Messe für angehende Ingenieure und Wissenschaftler hat 2018 mehr als 70.000 Studierende angezogen. Im ersten Jahr der Messe, 2009, waren es nur 6.500.

Weitere Anzeichen belegen das wachsende Interesse für diesen Sektor. In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl der Absolventen aller Ingenieurswissenschaften um 27 % gestiegen. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, insbesondere wenn es darum geht, Frauen für das Ingenieursstudium und die Ingenieurslaufbahn zu gewinnen. Hier gilt es vor allem, dafür zu sorgen, dass das bestehende Interesse sich in spannenden und erfüllenden Karriereangeboten entfalten kann.

Diese Herausforderung gehört bei VINCI Energies zu den Kernaufgaben des Unternehmens. Nachwuchsingenieure suchen und sie weiterbilden: Das nehmen wir sehr ernst.

Unsere Werte spielen in unserem Angebot für Ingenieure, die am Anfang ihrer Karriere stehen, eine wichtige Rolle. Wir vertrauen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom ersten Tag an. Wir geben ihnen die nötigen Mittel an die Hand und erwarten, dass sie die Projekte von Beginn an selbst verantworten.

Auch Innovation und Unternehmergeist sind für unsere Geschäftstätigkeit wesentlich. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekommen schnell Gelegenheit, mit der neuesten Technik zu arbeiten, um den Herausforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. So haben sie Gelegenheit, ihre Berufserfahrung zu erweitern.

Anwerben und binden

Mit diesem Ansatz haben wir die besten Aussichten, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich zu binden, sowohl bei VINCI Energies als auch im Ingenieurwesen allgemein.

Um Kompetenzen hinzuzugewinnen, haben wir ein „modernes Ausbildungsprogramm“ eingerichtet, ein „Förderprogramm für Absolventen“ sowie zahlreiche Praktikumsmöglichkeiten in unseren verschiedenen Niederlassungen. Wir konnten so eine große Anzahl von Berufseinsteigern anziehen. Für unsere Geschäftstätigkeit sind sie ein unschätzbarer Gewinn. Im Gegenzug leisten wir einen echten Beitrag zu ihrer beruflichen Entwicklung.

Viel bleibt noch zu tun, um sicherzustellen, dass der Zustrom an künftigen Ingenieuren nicht versiegt. Dafür arbeiten wir mit der WMG Academy in Coventry und Solihull zusammen. Ferner vergeben wir Aufträge an Schüler der 11. Klasse, die den britischen Schulabschluss General Certificate of Secondary Education vorbereiten. Sie haben so die Möglichkeit, an Entwurfs- und Produktionsprojekten mitzuarbeiten, wobei die Leistungsbewertung zu 50 % in ihre Endnote im Fach „Systeme und Steuerung“ einfließt.

Diese Vorgehensweise beim Werben und Binden neuer Talente hat sich für uns bewährt, und da die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, ebenfalls Maßnahmen in diesem Sinne ergreifen, denken wir, dass das Ingenieurwesen beste Zukunftsaussichten hat.

 

13/12/2018

Rochdi ZIYAT, CEO VINCI Energies UK & RoI

Rochdi ZIYAT, CEO VINCI Energies UK & RoI

Mehr erfahren

Alain De Pauw, Leiter der Division Security bei Axians Deutschland Alain De Pauw, Leiter der Division Security bei Axians Deutschland

Cyber Security: Prävention ist alles: So bleibt auch der Computer gesund

In den vergangenen Monaten haben viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz aus dem Büro nach Hause verlagert....

Artikel lesen

Yves Pellemans, CTO bei Axians Cloud Building Yves Pellemans, CTO bei Axians Cloud Building

Data Analytics und KI sind die Zukunftstechniken des 21. Jahrhunderts – warum also warten?

Mangelnde Marktreife von Multicloud-Architekturen, Schwierigkeiten bei der industriellen Implementierung von KI-Lösungen, Angst vor Verstößen gegen...

Artikel lesen