ad_hoc_inno

© VINCI Energies

Die ersten Arbeiten des kürzlich von VINCI Facilities und Accenture gegründeten Smart Building Lab konnten Antworten auf die konkreten Probleme der Nutzer von vier Gebäuden in Form von Ad-hoc-Services liefern.

„Smart Building Lab“: So heißt die Facility Management-Ideenschmiede, die von VINCI Facilities, eine der fünf globalen Marken von VINCI Energies, und Accenture gegründet wurde.

Sie soll neue Services für Gebäudenutzer entwickeln und beispielsweise an Lösungen für kollaborative Arbeitsbereiche, Geolokalisierung, einfachere Mobilität oder mehr Komfort arbeiten.

Aber damit nicht genug. Das Smart Building Lab soll sich auch mit der Optimierung des Energieverbrauchs und der Gebäudetechnik befassen.

„Wir wollen unseren Kunden helfen, das Potential ihrer Gebäude zu optimieren, deren Lebenszyklus zu verbessern und die Energie- und Betriebskosten im Griff zu haben“, so Philippe Conus, Direktor der Marke VINCI Facilities.

Die ersten Arbeiten des kürzlich von VINCI Facilities und Accenture gegründeten Smart Building Lab konnten Antworten auf die konkreten Probleme der Nutzer von vier Gebäuden in Form von Ad-hoc-Services liefern.

Zunächst einmal im westfranzösischen Tours im Le Galion-Gebäude des Stromversorgers EDF, wo ein Fernwirksystem für die Energie- und Gebäudetechnik installiert wurde. Es sorgt für geringeren Energieverbrauch, mehr Komfort und erlaubt ein besseres Monitoring durch außerhalb des Standorts niedergelassene Experten.

Außerdem wurde ein Hausmeisterdienst mit Kundenforum auf eine digitale Plattform überführt, um den Einkauf von Dienstleistungen und Esswaren zu vereinfachen. Last but not least wurde die Tiefgarage umstrukturiert. Es gibt jetzt einen Kartenleser, ein QR-Codesystem für Besucher und eine Parkapp, die über den Belegungsgrad informiert.

Am Thales-Standort in Limours wurden die kollaborativen Arbeitsbereiche so umgebaut, dass sie besser die agilen Arbeitsmethoden des Kunden abbilden.

Schließlich wurde eine nutzerfreundliche App für die Großbank Société Générale entwickelt, welche die Zufahrt zu den verschiedenen Auto-Stellplätzen im Pariser Geschäftsviertel La Défense und die Nutzung der in der Nähe ansässigen Restaurants stark vereinfacht.

Das Smart Building Lab schwimmt auf der Welle der digitalen Transformation und der Nutzererfahrung mit und fördert so die Transformation zahlreicher Alltagsservices. „Wir freuen uns, gemeinsam mit VINCI Facilities an der Zukunft des Facility Management zu arbeiten: Die beschleunigte Digitalisierung ist dabei, diese Branche vollkommen zu verändern“, unterstreicht Grégory Christophe, Geschäftsführer Accenture Consulting und zuständig für den Bereich Bauwirtschaft und Facility Management in Frankreich.

Er erläutert: „Wir haben uns unter anderem auf unser Know-how im Bereich IT und Servicedesign gestützt, um die Entwicklung neuer, mehrwertorientierter Angebote zu flankieren […]. Dabei steht die Nutzererfahrung im Mittelpunkt.“

11/10/2016