Ein von Nexity in dem Pariser Vorort Bagneux errichtetes Bürogebäude erhält das WiredScore-Label, welches ihm hervorragende Konnektivität bescheinigt. Besonders für Augmented-Reality-Lösungen…

Die Qualität der Internetverbindung ist heute für ein Unternehmen neben Preis und Lage eines der drei Hauptkriterien bei der Suche nach einem Bürogebäude. Deshalb sah der Immobilienbetreiber Nexity genau diese Anforderung im Lastenheft des in Bagneux südlich von Paris entstehenden Gebäudes „Le Network“ vor.

Die für Strom- und Datennetze zuständigen VINCI Energies-BUs Sdel Imtec und Sdel GPI richten nicht nur die Kabelführung darauf ein, sondern sorgen dafür, dass Nexity bei den Kunden mit dem WiredScore-Label werben kann, einem renommierten Zertifikat, das eine besonders gute Internetverbindung in den Büros garantiert.

Die „WiredScore Certification“ wird nach einem Audit durch Fachingenieure erteilt, die das Gebäude anhand von drei Kriterien bewerten, nämlich Konnektivitätsniveau und -qualität, Infrastruktur und Konnektivitätspotential.
Dieses Potential wird insbesondere durch redundante Zugangspunkte erreicht.

Schon bei der Planung des Gebäudes wurde ein doppelter Telefonanschluss vorgesehen“, erläutert Jean-Jacques Freliger, BU-Leiter von Sdel Imtec. „So kann der Gebäudeverwalter Verträge mit zwei unterschiedlichen Service Providern abschließen und garantiert so, dass auch bei Ausfall eines Anschlusses, etwa durch einen Erdrutsch oder aufgrund von Bauarbeiten, der andere intakt bleibt.

Diese Redundanz entspricht übrigens durchaus der Grundidee des Internets, das ja ursprünglich vom Militär so entwickelt wurde, dass es weiter funktioniert, auch wenn ein Übertragungsweg abgeschnitten ist.

Weitere Infos:
http://fr.codic.eu/