Der am stärksten bevölkerte und reichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten zielt mit einem unlängst verabschiedeten Gesetz darauf ab, bis 2045 Strom ausschließlich aus emissionsarmen Energieträgern zu erzeugen. Der Anteil an erneuerbaren Energien, der heute rund 20 % beträgt, dürfte bis 2025 auf 50 % und bis 2030 auf 60 % der kalifornischen Stromerzeugung wachsen. Der klimaneutrale Energiemix könnte eine Kernkraftkomponente und weitere, noch zu entwickelnde Energiequellen umfassen. Diese Ankündigung Kaliforniens, eines Bundesstaats, der als fünftgrößte Wirtschaftsmacht der Welt gilt, hat besonderes Gewicht in einem Land, dessen Präsident, Donald Trump, entschieden hat, aus dem Pariser Klimaschutzabkommen (COP 21) auszusteigen.

Mehr erfahren