Der im Juni 2019 eingeweihte Hochleistungsrechner Joliot-Curie nimmt am internationalen Wettrennen um noch mehr Rechenleistung teil. Im Visier der Exascale-Supercomputer, der auf eine Trillion Rechenoperationen pro Sekunde kommt. Im Spitzenfeld bei diesem Rennen liegen mit derzeit 200 Petaflops China und die Vereinigten Staaten, die an ihrem ersten Exaflops-Rechner arbeiten. Joliot-Curie wird 2020 eine Rechenleistung von 22 Petaflops bzw. 22 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde erreichen. Damit ist er der drittstärkste Hochleistungsrechner für Forschungszwecke in Europa und der leistungsstärkste in Frankreich. Mit Joliot-Curie genügt Frankreich seiner Verpflichtung zur Bereitstellung von Rechenleistung für die europäische Forschung im Rahmen des europäischen Supercomputing-Netzwerks PRACE.

16/01/2020

Mehr erfahren