2050 werden 70 % der etwa 10 Mrd. Menschen zählenden Weltbevölkerung in der Stadt wohnen. Aufgrund der anhaltenden Landflucht denken Städteplaner_innen darüber nach, wie die Stadt von morgen bestmöglich den neuen Bedürfnissen angepasst werden kann. Das in Chicago ansässige Architektenbüro Skidmore, Owings & Merrill hat dafür mehrere Arbeitsschwerpunkte festgelegt: Die Verdichtung der Ballungsräume ermöglicht eine nachhaltigere Flächennutzung und gewährleistet gleichzeitig die Versorgung mit Wasser, Nahrung und Freizeitaktivitäten; intelligente, modular aufgebaute Gebäude können sowohl zum Wohnen als auch für die Industrieproduktion und den Handel genutzt werden; jedes Viertel muss eigenständig sein, um die Verkehrsströme zu reduzieren, die Nahversorgung zu sichern und Begegnung zu fördern; die Ballungsräume müssen dem Klimawandel Rechnung tragen und ins Binnenland verlagert werden, weil der Meeresspiegel steigt.

15/10/2020

Mehr erfahren