Seit 2013 ist Actemium Maintenance-Partner auf mehreren Offshore-Bohrinseln von Petróleo Brasileiro S.A. im Campos-Ölfeld. Eine komplexe Tätigkeit mit höchsten Qualitätsanforderungen. Sie verlängert die Lebensdauer der Offshore-Anlagen und optimiert die Ölförderung.

Die beiden vor der brasilianischen Küste eingesetzten Ölplattformen P-55 und P-62 der Staatsfirma Petrobras waren ursprünglich auf eine Lebensdauer von 25 Jahren ausgelegt. Sie können jetzt zehn Jahre länger Öl und Gas vom Meeresgrund fördern, und das bei höherer Produktion. Möglich wird dieser Erfolg, weil das brasilianische Unternehmen auf eine qualitativ hochwertige Maintenance setzt, welche die Lebensdauer seiner Anlagen verlängert. Gleichzeitig wird die Produktionskapazität optimiert – auf geschätzt 180.000 Barrel Öleinheiten pro Tag.

Die auf den beiden Offshore-Plattformen ausgeführten Leistungen sind eine industriestrategische Referenz in Sachen Anlagenperformance und Arbeitsschutz

Umgesetzt wurde diese Politik in Partnerschaft mit Actemium (VINCI Energies), die seit 2013 für die Instandhaltung mehrerer Offshore-Plattformen zuständig ist, darunter auch P-55 und P-62. Actemium ist eine industriestrategische Referenz in Sachen Anlagenperformance und Arbeitsschutz. Es steht viel auf dem Spiel, denn die Ölindustrie generiert 13 Prozent des brasilianischen BIP, und allein das Staatsunternehmen Petrobras fördert 93 Prozent der im Land produzierten Öl- und Gasmenge.

100 km vor der Küste nördlich von Rio

Die Plattformen P-55 und P-62 sind in der Hochsee verankert, im Ölfeld Campos, etwa 100 km nördlich von Rio de Janeiro. In dieser aggressiven maritimen Umgebung sind die Anlagen extremen Belastungen durch Korrosion, Meeresströmungen und starken Winden ausgesetzt. Das Ölfeld ist ein so genanntes Pre-Salt-Vorkommen. Das Schwarze Gold lagert unter dicken Salzschichten 3.000 Meter tief in der Erdkruste. Pre-Salt-Vorkommen stellen riesige Öl- und Gasreserven dar, die auf etwa 50 Milliarden Barrel beziffert werden.

Ölbohrinseln sind mit Technik vollgestopfte, schwimmende Fabriken, bei denen Pannen aufgrund schadhafter Ausrüstungen schnell zu hohen Produktionsausfällen, aber auch zu potentiell sehr schwerwiegenden Unfällen führen können – insbesondere, wenn Gas austritt.

Und genau um solche Zwischenfälle zu vermeiden und den reibungslosen Betrieb der Offshore-Plattformen sicherzustellen, hat Petrobras das „Proef“-Programm für betriebliche Effizienz im Campos-Ölfeld gestartet. Dazu gehören auch die Instandhaltungskampagnen, mit denen Actemium betraut wurde. „Im Verlauf der letzten Jahre“, so Samuel Ferreira, Business Unit Manager Actemium Óleo & Gás, „führte eine immer effizientere Förderung zu höheren Produktionszahlen.“ Deshalb ist die Instandhaltung heute wichtiger denn je.

Perfektes Handling

Mit vorbeugenden Instandhaltungsmaßnahmen erhält Actemium die Anlagen in perfektem Zustand. So werden Rohre und Strukturen bereits vor ihrem Lebensende ausgetauscht und auf 72.000 m² Fläche der Bodenbelag aufgefrischt. Bei einer Sanierungskampagne bewegen und montieren die Teams über 560 Tonnen Metall.

Um eine so große Baumaßnahme während der Produktionsstillstände durchführen zu können, kommen pro Plattform knapp 300 Mitarbeiter zum Einsatz. Sie sind dann in zwei „schwimmenden Hotels“ untergebracht, die eigens für diese Instandhaltungskampagnen gechartert werden. Eine Gangway verbindet sie mit der Bohrinsel. Sie dienen aber nicht nur der Unterbringung und Verpflegung der Instandhaltungstechniker. Es gibt dort auch Ersatzteillager, Werkstätten, Kräne, Depots und eine Lackiererei.

Diese Maintenance- und Serviceeinheiten sind besonders in Phasen nützlich, die einen Produktionsstillstand erfordern. Um die Auswirkungen dieser Stillstände zu minimieren, sind sie auf jeweils vierzehn Tage begrenzt. Die Teams arbeiten dann rund um die Uhr und in Schichten an kritischen Strukturen und Anlagen. Die Ablaufplanung ist perfekt durchgetaktet, um die Arbeit nicht nur pünktlich abzuschließen, sondern auch die hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

Unterstützung vom Festland

Die Offshore-Teams werden vom an der Küste nordöstlich von Rio gelegenen Standort Macaé/RJ unterstützt. Dort stellt Actemium die maßgeschneiderten Metallteile und Rohre für die Plattformen her. „Macaé/RJ hat ohne jeden Unfall bereits über 1.500 Metallteile und Rohre geliefert“, erläutert der Manager und unterstreicht den Stellenwert der Arbeitssicherheit bei Actemium, die nicht umsonst „die besten Sicherheitskennzahlen aller Petrobras-Dienstleister meldet“. „Sicherheit ist der größte Wert unserer Business Unit“, meint er abschließend. Industrielle Effizienz und Arbeitsschutz gehen hier Hand in Hand.

16/01/2020