Asien und insbesondere China seien „die Zukunft der Sonnenenergie“ und stünden „im Zentrum der industriellen Transformation von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien und zur Kernkraft“, behauptet ein Artikel des World Economic Forum Annual Meeting. Dessen Autor François Austin ist der Ansicht, dass die fortschreitende Dekarbonisierung eine Weltwirtschaft grundlegend verändert, deren Schwerpunkt sich gerade von Westen nach Osten verschiebt. 2040 wird 43 % der weltweiten Energienachfrage aus Asien kommen. Anderseits ist China bereits heute ein weltweit führender Lieferant für Energie und Technologie, die ohne fossile Energieträger auskommt. Beispielsweise ist das Land auf dem Markt für Lithium-Ionenbatterien gut positioniert und verfügt über mehr als 2/3 der weltweiten Produktionskapazitäten dieser für Elektroautos, Smartphones und Laptops benötigten Komponenten.

15/10/2020

Weitere Infos:
https://www.weforum.org

Mehr erfahren