Der MES-Softwareprovider Courbon Software hat für seine Kunden auf Cloud-Hosting umgestellt. Axians hat bei diesem Ramp-up den Teil Sicherheit und Verfügbarkeit übernommen.

MES – drei Buchstaben von großem Stellenwert für die Industrie. Das Manufacturing Execution System, d.h. die Software zur Steuerung der Produktion, umfasst den gesamten Fertigungsprozess von der Warenannahme bis zur Etikettierung. Das MES überwacht die Produktion, garantiert die Rückverfolgbarkeit der Produkte und misst die Maschinenleistung.

Courbon Software, ein wichtiger Anbieter auf diesem Gebiet, bietet zwei Software-Lösungen, eine für den Lebensmittelsektor, die Chemie und das produzierende Gewerbe (Producim) und eine andere für die Pharma-, Biotech- und Kosmetikindustrie (Pharmacim).

Bisher gab es das Angebot dieses zu VINCI Energies gehörenden Softwareproviders nur als „on-premise“-Lösung, hauptsächlich aus technischen Gründen und auch, weil der Markt für einen anderen Modus noch nicht reif war.

„Labeyrie Fine Foods wollte das eigene IT-Team hinsichtlich Betrieb, Überwachung, Sicherung und Pflege des Programms entlasten.“

Auslöser für die neue Herangehensweise war eine 2020 gewonnene Ausschreibung. Die Feinkostgruppe Labeyrie Fine Foods mit den Marken Labeyrie, Blini und Delpierre wollte für sämtliche Produktionsstätten eine hybride Hosting-Lösung im SaaS-Modus.

„Labeyrie Fine Foods wollte das eigene IT-Team hinsichtlich Betrieb, Überwachung, Sicherung und Pflege des Programms entlasten“, erinnert sich Bernard Durand, Vertriebsingenieur bei Courbon Software. „Wir hatten bereits Full Web-Lösungen, durch die sich die Client-Installation vor Ort erübrigte und die Umstellung auf SaaS (Software as a Service) problemlos war.“

SaaS Premium

Für den „Umzug“ in eine Cloud-Umgebung hat sich Courbon Software an ein weiteres VINCI Energies-Unternehmen gewandt. Mithilfe einer Remote-Datenreplikation hat sich der ICT-Spezialist Axians aller Fragen bezüglich Cybersicherheit, Verfügbarkeit (über 99,9%) und Betriebskontinuität angenommen. Axians garantiert auch die Rechenleistungs- und Speicherkapazität, die sich je nach Bedarf erhöhen lässt.

Nutzungsrecht, Hosting, Updates und Support wurden zu einem gemeinsamen Angebot auf Abo-Basis gebündelt. „Der Kunde hat nur einen Ansprechpartner“, betont Bernard Durand.

Im Gegensatz zum traditionellen SaaS-Modus, wo alle Unternehmen dieselbe Software nutzen und der Softwareanbieter regelmäßig die nächste Version vorschreibt, hat Courbon Software für sein SaaS-Angebot einen „Premium“-Approach. Jeder Kunde hat seine eigene Version und seine eigene Datenbasis. Es gibt folglich keinen Versioning-Zwang und keine Notwendigkeit, die Daten zu isolieren.

„Ein MES-System mit Schnittstellen zu verschiedenen Steuerungen und Firmwares braucht vor allem eines: eine stabile Plattform“, erklärt der Vertriebsingenieur von Courbon Software. „Jede Versionsänderung erfordert eine Vielzahl von Regressionstests.“

Ziel ist es auch, ein Core Model für alle Anwendungsfälle bei Labeyrie Fine Foods zu erstellen. Denn auf den Enten bzw. Räucherlachs verarbeitenden Produktionslinien, wie es im Pilotwerk der Fall ist, sind die Anforderungen nicht dieselben. Das sich über mehrere Jahre erstreckende Projekt sieht eine Implementierung in ca. zehn Betrieben der französischen Feinkostgruppe vor.

17/05/2021

Weitere Infos:
Schau das Video