Ein Plus an Flexibilität und Agilität für Logistikdienste, darin liegt die Power der von Axians ICT Austria entwickelten KI-gestützten Software-Plattform addHelix.

Die Quasi-Echtzeitübertragung von Daten in einer strukturierten Umgebung wirkt als Tempobeschleuniger nicht nur für Daten-, sondern auch für Warenströme. Diese neue Zeitlichkeit ist insbesondere im Warenverkehr ein großes Plus.

Neue Normen, immer kürzere Fristen. Die Logistikanbieter sind immer unter den ersten, die davon betroffen sind und sich an die Schlag auf Schlag folgenden Änderungen anpassen müssen. „Die Hauptchallenge für Logistik-Dienstleister ist heute Flexibilität“, so Andreas Schellmann, CEO von Ibase und Business Unit Manager bei Axians ICT Austria. 

Die ICT-Marke von VINCI Energies befasst sich bereits seit mehr als zwanzig Jahren mit Fragen der Logistik. 

Gestützt auf diese Erfahrung entstand die Plattform addHelix, die Logistikern die benötigte Flexibilität bietet. Sie nutzt künstliche Intelligenz, um Daten unterschiedlicher Art und Herkunft in hochleistungsfähige Algorithmen zu integrieren, die allen Bewegungen der Warenwirtschaft und des Warenhandels Rechnung tragen.

„Die AddHelix-Plattform garantiert dem Logistikanbieter Flexibilität für bedarfsgerechte Anpassung, denn sie selbst ist vom Konzept her flexibel ausgelegt.“

addHelix bietet Echtzeit-Entscheidungshilfe für zahlreiche Anwendungsfälle wie die Tourenplanung mit geocodierten Abgangs- und Zieladressen unter Berücksichtigung von Verkehrslage, Wetterprognose und Wetterstatistiken für eine bestimmte Region sowie Mautgebühren je nach gewählter Strecke.

Forecast-Tool

Mit der Plattform lässt sich prognostizieren, wie viele Lieferungen morgen zu erwarten sind, wie viele in einer Woche oder in einem Monat. Sie nutzt eine Vielzahl von Prognosedaten für eine optimierte Planung, um beispielsweise das Transportvolumen, die benötige Manpower und voraussichtliche Lagerbewegungen besser abzuschätzen.

„AddHelix garantiert dem Logistikanbieter Flexibilität für bedarfsgerechte Anpassung, denn sie selbst ist vom Konzept her flexibel ausgelegt“, unterstreicht Andreas Schellmann. „Sie ist kein in sich geschlossenes Programm, das in die Unternehmenssoftware integriert werden muss, sondern bietet Zugang zu einer großen Bandbreite von Microservices, die auf Routing und Logistik zugeschnitten sind.“

„Google der Logistik“

AddHelix erfordert keinerlei Softwareinstallation beim Kunden, so der Axians-Manager. Diese cloudbasierte „Google-Plattform für Logistik“ mit ihrem Microservices-Angebot arbeitet komplett im Hintergrund.

Einzelne Bausteine entsprechen jeweils einer Funktion, arbeiten autonom und sind über Programmierschnittstellen (API) vernetzt. Sie lassen sich, ohne den Gesamtablauf zu stören, nach Bedarf „up- oder downgraden“.

Flexibilität wird durch die KI-gesteuerten Microservices der addHelix-Plattform nicht nur für die Logistik geboten, sondern auch auf Ebene der Unternehmenssoftware, die sich damit begnügt, darauf zuzugreifen.

Der Zugang zum Logistik-Gateway erfolgt direkt als Webservice aus der gewohnten Arbeitsumgebung heraus. Es ist ein Digitalisierungsansatz, bei dem, wie Andreas Schellmann sagt, die Komplexität im System bleibt und der Fokus auf Funktion und Leistung gerichtet ist.

17/05/2021